Main Content

Sprache
PROJEKTE

Kubas langer Schatten der Erinnerung

Titel Kubas langer Schatten der Erinnerung

Buch und Regie Norbert Busè

Produzent: Norbert Busè

Redaktion Sabine Bubeck-Paaz

Auftraggeber/Sender arte/ZDF

Drehzeitraum Januar/Juni 2016

Ausstrahlungsdatum tba

Länge 52 Minuten 

Ansprechpartner Norbert Busè

Im Dezember 1960 verbreitet sich in Kuba ein schreckliches Gerücht: Die neue Regierung unter Fidel Castro will den Eltern ihre Kinder wegnehmen, um sie in Lagern oder der Sowjetunion ideologisch umzuerziehen. Tausende Kinder werden in den nächsten Monaten von ihren verängstigten Eltern in die USA geschickt, um sie in Sicherheit zu bringen. – Ein gewaltiger Exodus und eine Tragödie für die Kubaner. Denn die meisten Kinder kehren nie zurück oder werden sich aus der Fremde von ihren Familien abwenden.

Erst viel später wird klar, dass sich hinter den Geschehnissen auch eine Geheimdienstoperation der USA verbirgt, an der auch die katholische Kirche mitwirkte: Die Operation „Pedro Pan“. Sie soll Fidel Castros Land mitten ins Herz treffen - und steht am Beginn eines verdeckten Krieges gegen das kommunistische Kuba. 

Über fünfzig Jahre später sind die CIA-Akten noch immer unter Verschluss und viele Betroffene in Ungewissheit über ihr Schicksal. Der Autor Norbert Busè geht in seinem neuen Film mit Zeitzeugen, ehemaligen Geheimdienstmitarbeitern auf Spurensuche. Der Film fragt auch nach den historischen Hintergründen. Experten rekonstruieren die spannende historischen Ereignisse des Falls „Peter Pan“ und weiterer verdeckter Operationen, die uns bis in die heutige Zeit führen.